Meditiere bequem auf einer Meditationsbank

  • Geschrieben am
  • Durch Yogisha
  • 0
Meditiere bequem auf einer Meditationsbank

Wenn du lieber auf den Knien meditierst, ist eine Meditationsbank möglicherweise die perfekte Lösung für Dich! Entdecke alle Vorteile der Meditationsbank und das Geheimnis, um die perfekte Haltung zu finden.

Meditationsbänke sind speziell für das Meditieren in kniender Position konzipiert und ermöglichen es Dir, länger bequem zu meditieren. Eine Bank stützt deinen Oberkörper, regt Dich dazu an, aufrecht zu sitzen und reduziert den Druck auf Knie, Schienbein und Knöchel. Wenn Du während der Meditation lieber auf den Knien sitzen möchtest, ist eine Bank perfekt für Dich geeignet. Hier ist der Grund! 


Aufrecht sitzen

Der Sitz der Meditationsbank ist leicht nach vorne geneigt. Dadurch beugen sich Deine Hüften nach vorne, wodurch es einfacher ist, deine Wirbelsäule aufrecht zu halten und hält dich davon ab, den unteren Rücken zu krümmen. Aufgrund dieser geraden, aktiven Sitzposition wirst Du keine Kompression im unteren Rückenbereich erleben und kannst länger bequem sitzen. 


Keine Taubheit

Manche Menschen verspüren ein Taubheitsgefühl oder ein Kribbeln in der Leiste und den Oberschenkeln, wenn sie im Schneidersitz sitzen. Dies wird durch Kompression an den Knien und Verspannungen in der Leiste verursacht, was die Durchblutung in den Beinen stört. In kniender Position ist dieser Druck gleichmäßiger verteilt und es wird weniger Spannung auf die Leiste ausgeübt. Dadurch kannst Du länger sitzen, ohne ein Taubheitsgefühl oder ein Kribbeln zu verspüren. 


Tieferes Atmen 

Da die kniende Position so aufrecht ist, haben Deine Lungen mehr Platz sich auszudehnen. Dadurch kannst Du während der Meditation tiefer atmen. 


Erhöhte Konzentration 

Das Sitzen auf einer Meditationsbank erfordert eine gewisse Aktivität der Bauchmuskeln, um den Körper aufrecht zu halten und man muss seine Balance halten, um ein Schwanken zur Seite zu verhindern. Diese subtile Aktivierung kann Dir helfen, während der Meditation fokussierter zu sein. 

 

 

Wie sitze ich auf einer Meditationsbank?

Eine weiche Oberfläche

Aus zwei Gründen ist es am besten, die Meditationsbank auf einer weichen Oberfläche zu benutzen. Erstens ist dies bequemer für Knie und Knöchel. Obwohl das meiste Gewicht von der Meditationsbank gestützt wird, wird dennoch etwas Druck auf deie Knie und Knöchel ausgeübt. Am besten ist es, sie mit einer weichen Oberfläche zu unterstützen. Zweitens verhindert eine weiche Oberfläche, dass Deine Meditationsbank verrutscht während du meditierst. Wenn du deine hölzerne Meditationsbank auf einer harten Oberfläche benutzt, könnte diese rutschen. Benutze die Meditationsbank daher immer auf einer Yogamatte oder einem Zabuton für zusätzlichen Komfort. Ein Zabuton bietet mehr Halt und verhindert durch dessen Isolationseigenschaften das Eindringen von Kälte vom Boden. 


Halte deine Knöchel flach oder stütze sie mit einem Handtuch oder einer Decke 

Wenn Deine Beweglichkeit es erlaubt, ist die ideale Position für Deine Knöchel, sie flach und gerade hinter Dir zu halten, mit den Sohlen nach oben gerichtet. Sollte das schwer sein, kannst Du ein Handtuch oder eine Decke aufrollen und unter Deinen Knöcheln platzieren. Dadurch können sie in einer natürlichen Position bleiben, ohne zur Seite zu rutschen. 

Entscheide dich für ein Kissen

Der harte Holzsitz der Meditationsbank ist möglicherweise nicht allzu bequem für Deine Sitzknochen. Entscheide Dich daher für ein kleines Kissen für zusätzlichen Komfort.  


Halte deinen Rücken lange und gerade

Meditationbänke erleichtern das gerade Sitzen, Du musst jedoch weiterhin auf Deine Haltung achten. Versuche nicht zu sehr nach vorne zu kippen oder eine krumme Haltung zu haben. Es kann nützlich sein, sich eine Schnur vorzustellen, sie Dich von deiner Krone zur Decke zieht. Durch diese Vorstellung wirst du deinen Rücken automatisch gerade halten und Platz in deiner Wirbelsäule schaffen. 

 

Meditationsbänke bei Yogisha

Bei Yogisha findest Du Meditationsbänke mit verschiedenen Designs und Höhen. Es gibt ein paar wichtige Unterschiede, die Du beachten solltest, wenn Du nach der perfekten Meditationsbank suchst!

 
Fester Winkel oder abgerundete Beine

Der Sitz einer Meditationsbank ist immer leicht nach vorne geneigt. Dies kann auf zwei Arten erreicht werden: Mit einem festen Winkel oder abgerundeten Beinen. Die Abbildung unten zeigt den Unterschied. Eine Bank mit festem Winkel ist stabiler, jedoch ist es nicht möglich, den Winkel des Sitzes zu verstellen. Eine Bank mit abgerundeten Beinen erfordert eine aktivere Haltung und bietet die Möglichkeit, mit dem Winkel des Sitzes zu experimentieren.  

 
Beine zusammen oder auseinander 

Es gibt Meditationsbänke mit den Beinen in der Mitte, und andere bei denen die Beine seitlich platziert sind. Es ist nützlich zu überlegen, wo Du Deine Beine beim Meditieren platzieren möchtest: zusammen oder etwas auseinander? Die obere Abbildung illustriert den Unterschied. Ein zusätzlicher Vorteil von Meditationsbänken mit den Beinen in der Mitte ist, dass du deine eigenen Beine von der Seite einfach nach unten gleiten lassen kannst.

 


Faltbar

Einige Meditationsbänke haben faltbare Beine, wodurch Du sie einfach mitnehmen kannst, wo auch immer Du hingehst. Dies ist eine großartige Funktion, wenn Du sie oft transportieren musst, verringert aber auch etwas die Stabilität der Bank. Wenn du vor hast, die Bank meistens zuhause zu benutzen, ist eine Bank ohne faltbare Beine wahrscheinlich angenehmer. 

 

Für eine noch bequemere Meditationshaltung ist es großartig, deine Meditationsbank mit einem Zabuton oder einer Meditationsmatte zu kombinieren. Entdecke auch unsere anderen Meditationsprodukte wie zum Beispiel Meditationskissen, Stühle, Augenkissen und Decken.

 

Brauchst Du Hilfe oder Rat?

Möchtest Du Hilfe oder Rat beim Finden der perfekten Meditationsbank? Wir helfen Dir gerne! Du kannst uns per E-Mail unter [email protected] oder mit einem Anruf unter +31 020- 664 07 43 erreichen. Du kannst all unsere Meditationsbänke auch in unseren Geschäften in Amsterdam und Den Haag ausprobieren. 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.