Wie wähle ich die passende Yogamatte?

  • Geschrieben am
  • Durch Yogisha
  • 0
Wie wähle ich die passende Yogamatte?

Die Yogamatte ist das wichtigste Attribut für jeden Yogi. Während eine Yogamatte auf den ersten Blick recht einfach erscheint, gibt es viele Unterschiede in Material, Abmessungen und Textur. Die verschiedenen Yogamatten haben alle ihre eigenen Vor- und Nachteile und sind für verschiedene Stile geeignet. Wir helfen Dir dabei, die passende Matte für dich zu finden!

Jeder, der schon einmal Yoga auf dem Teppich gemacht hat, kennt es: keine Stabilität, Gleichgewicht zu halten ist schwer auf dieser unebenen Oberfläche und deine Hände und Füße rutschen ständig ab. Eine gute Yogamatte bietet eine Lösung für all diese Probleme, jedoch gibt es viele Unterschiede zwischen den Matten. Die perfekte Yogamatte, die zu deiner Yogaübung passt, wird deine Yogaerfahrung noch angenehmer machen. Wir helfen Dir dabei, diese zu finden! 

 

Größen

Die Standardbreite einer Yogamatte beträgt 60cm, Du kannst dich aber auch für eine breitere entscheiden. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn Du einen etwas breiteren Körper hast. Yogisha bietet auch Yogamatten mit einer Breite von 66, 70 und 80 cm an. Die Standardlänge beträgt zwischen 180 und 183 cm. Auch hier sind Abweichungen möglich, und Yogisha bietet extra lange Matten bis zu 215 cm an. Generell gilt: wähle eine Matte, die etwas länger als dein Körper ist. 

 

Material

 

Die geläufigste Yogamatte besteht aus einem Kunststoff namens PVC: ein klebriger, leichter und sehr langlebiger Kunststoff, der sich leicht aufrollen lässt und nicht zerbröckelt. Luxuriösere PVC-Yogamatten wie die Manduka Pro Lite und Pro enthalten einen Faserstoff im Inneren, um die Matte stärker zu machen und Einreißen zu verhindern. PVC-Yogamatten sind sehr langlebig, pflegeleicht und widerstandsfähig gegen jegliche Bedingungen. 

 

Die neueste Art von Kusntstoff, der für Yogamatten verwendet wird, ist TPE. TPE Yogamatten werden auch Öko- Yogamatten genannt, da das Material biologisch abbaubar ist. Die Yogamatten aus TPE sind sehr weich und leicht und deshalb leicht zu tragen. 

           

 

Neben Plastikmatten verkauft Yogisha auch Öko-Yogamatten aus Naturkautschuk. Dieses Material bietet den besten Halt selbst bei Schweiß und versichert bequeme Polsterung für deine Gelenke. Gummi-Yogamatten sind etwas schwerer als PVC-Matten und liegen stabiler am Boden, ohne aufzurollen. Naturkautschuk ist etwas weniger langlebig als Plastik und benötigt etwas mehr Pflege. Einige Yogis und Yoginis schwören auf den natürlichen Charakter der Gummi-Yogamatten. 

 

 

Dicke

Die Standarddicke liegt bei rund 4mm: dick genug, um einen weichen, aber festen Puffer zwischen Dir und dem Boden zu bilden, dünn genug zum Aufrollen und Mitnehmen. 

Darüber hinaus bietet Yogisha Yogamatten mit 5, 6 oder 8mm Dicke an, welche etwas mehr Halt bieten. Dies ist besonders bei empfindlichen Gelenken oder schwererem Körperbau vorteilhaft. Ein weiterer Vorteil von dickeren Yogamatten ist, dass sie sehr stabil sind und flach am Boden aufliegen, wodurch sie eine stabile Basis bilden die selbst beim Springen nicht verrutscht. 
TPE Yogamatten sind auch dicker als die meisten, sind jedoch trotzdem sehr leicht. Diese weicheren Yogamatten sind besonders für Yin und Hatha Yoga oder Pilates geeignet. 

 

Yogamatten mit einer Dicke von 1 bis 2 mm sind besonders fürs Reisen geeignet. Die meisten Reise-Yogamatten können sogar gefalten und zwischen deinen Klamotten in einem Koffer oder einer Tasche getragen werden. Somit kannst Du überall Yoga praktizieren, selbst wenn Du oft unterwegs bist. Du kannst diese Matten auch als zusätzliche Lage auf deiner Matte im Yogastudio verwenden. Auf diese Weise erhältst Du eine hygienische und äußerst griffige Yogamatte, ohne viel Gewicht herumtragen zu müssen. 

           

 

Griffigkeit

Eine Yogamatte bietet beidseitigen Halt: unten, damit die Matte nicht am Boden hin und her rutscht; oben, um zu verhindern, dass Du während der Yogaübung von der Matte rutscht. Yogamatten bieten Halt durch eine Kombination aus Material und Textur. Naturkautschuk-Matten bieten für gewöhnlich den besten Halt, selbst bei Schweiß. Die Gummi-Yogamatten der neuesten Generation, wie zum Beispiel die Manduka GRP und Liforme, haben eine "dry-grip technology". Diese versichert, dass keine Feuchtigkeit auf der Matte bleibt und bietet Dir dabei immer den besten Halt, selbst bei starkem Schwitzen. 

 

 

Farben & Muster

Da Yogamatten aus einer Flüssigkeit gegossen werden und Farbe hineingemischt werden kann, sind sie in allen Farben des Regenbogens erhältlich. Du kannst deshalb eine Farbe wählen, die deinem Geschmack oder Interior entspricht. Yogamatten aus Naturkautschuk sind auch in verschiedenen Farben erhältlich. 

Darüber hinaus gibt es jetzt Yogamatten mit "Alignment Print", einem minimalistischen Linienmuster auf der Yogamatte mit dem Du überprüfen kannst, ob Du in Yogastellungen gerade und symmetrisch bist. Beispiele dafür sind die Liforme oder Manduka Begin. 

 

Hygiene und Reinigung 

Wenn du regelmäßig Yoga in einer Yogaschule praktizierst, ist es vorteilhaft, eine eigene Yogamatte zu besitzen und diese mitzunehmen. Stelle sicher, dass Du immer dieselbe Seite für dein Boden verwendest. Es ist gut, deine Yogamatte regelmäßig zu reinigen, besonders wenn du viel schwitzt. Manche Yogamatten, wie die Yogisha Studiomatte, kann in der Waschmaschine gewaschen werden. Die meisten Yogamatten sollten allerdings nicht in Wasser getaucht werden. Du kannst deine Yogamatte einfach mit einem feuchten Tuch und einer Mischung aus Essig und Wasser reinigen. Nach dem Reinigen sollte die Matte vor dem Aufrollem lufttrocknen.

Yogisha verkauft auch spezielle Yogamatten-Reinigugssprays, die auf ätherischen Ölen basieren, die gut und erfrischend duften. Bei Gummimatte verhindern diese Sprays außerdem das Austrocknen und Verfärben.

 

Preis

Yogamatten sind ab einem Preis von € 22.95, bis hin zu € 130.00 erhältlich. Es wird empfohlen beim Kauf einer Yogamatte vor allem auf die Qualität und den "feel good factor" zu achten. Besonders wenn Yoga deine Leideschaft ist, ist es eine Schande ein paar Euro für dieses grundlegende Prop zu sparen.

 

 

Immer noch unsicher?

Kein Problem! Du kannst unsere Matten in unseren Geschäften in Amsterdam und Den Haag ausprobieren und vergleichen. Unsere erfahrenen Yogis in den Geschäften können Dir Ratschläge geben und Dir dabei helfen, die perfekte Matte zu finden. Du wohnst nicht in der Nähe? Kein Problem. Du kannst uns eine E-Mail mit all Deinen Fragen schicken, oder uns anrufen und wir beantworten Deine Fragen gerne. 

Alle Yogamatten sind sowohl online als auch in unseren Geschäften erhältlich. 

 

Extra: Tipp während der Yogaübung

Stelle sicher, dass die Yogamatte immer parallel oder senkrecht zum Profil des Boden oder den Linien der Wände platzierst. Diese äußere Symmetrie unterstützt die innere Symmetrie der Asanas. Wenn die Yogamatte für unseren Orientierungssinn falch ausgerichtet ist, fühlen sich auch die Körperhaltungen falsch an!

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.