Wie Du Deine Yogamatte richtig reinigst

  • Geschrieben am
  • Durch Yogisha
  • 0
Wie Du Deine Yogamatte richtig reinigst

Hast Du dich jemals eingerollt, tief eingeatmet und dabei etwas sehr ... seltsames gerochen? Das ist Deine vertrauenswürdige Yogamatte. Bei regelmäßiger Anwendung wird die Matte mit Schmutz, Ölen und - wenn Du alles richtig machst - viel Schweiß bedeckt.

Da wir Yogis es lieben, unseren Yogamatten gany nah zu kommen, ist es wichtig zu wissen, dass sie keine Brutstellen für Bakterien sind. Wenn Du außerdem endlich nach langer Suche Deine perfekte Yogamatte gefunden hast, willst Du sie so lange wie möglich genießen und verwenden. Das richtige Reinigen und Pflegen der Yogamatte wird die Langlebigkeit der Yogamatte verlängern und Bakterien und Gerüche können vermieden werden. 

 Die verschiedenen Arten von Yogamatten brauchen unterschiedliche Pflege. Wir geben Dir hier eine gute Übersicht, wie Du deine Matte reinigen kannst. Eine Sache gilt jedoch für alle Yogamatten gleichermaßen: verstaue Deine Yogamatte ordentlich an einem sauberen, trockenen Ort, wenn Du sie nicht benutzt. Stelle sicher, dass Deine Matte gut zusammengerollt ist und dass keine anderen Sachen auf der Matte liegen, da dies dazu führen kann, dass die Matte ihre Form verliert. 

 

PVC Yogamatten 

Yogamatten aus PVC sind am langlebigsten und am einfachsten zu erhalten. Diese Matten sind resistent gegen Sonnenlicht und Schmutz und sind deswegen gut für Outdoor-Yoga geeignet. Diese Yogamatten haben eine geschlossene Zellenoberfläche, was bedeutet dass die äußere Schicht komplett geschlossen ist, sodass Schweiß und Feuchtigkeit nicht in das Innere der Matte eindringen können. Somit kannst Du die Matten einfach reinigen und sie bleiben sehr hygienisch und sauber, selbst wenn Du dazu neigst viel zu schwitzen. 

 

Nach dem Kauf

Hochwertigere PVC Yogamatten wie die Manduka's ProLite and Pro sind sehr langlebig und halten ein Leben lang (zusammen mit einer lebenslangen Garantie!). Diese Matten werden mit der Zeit griffiger und sind mit einer dünnen Schutzschicht versehen, weswegen es sein kann, dass sich die Matte am Anfang etwas rutschiger anfühlt. Diese Schicht nutzt sich nach Gebrauch ab, wenn es dich jedoch stört kannst Du sie mit Meersalz abschrubben. Die genauen Anweisungen findest Du in diesem Video:

 

 

Das Reinigen 

Um eine PVC-Yogamatte zu reinigen kannst Du den Manduka All Purpose Mattenreiniger benutzen. Um die Matte nach der Nutzung zu reinigen, besprühe die Matte mit dem Mattenreiniger und wische es mit einem feuchten Tuch ab. Lass die Matte lufttrocknen, bevor Du sie wieder aufrollst. Für eine gründlichere Reinigung kannst du den Mattenreiniger für 5 bis 10 Minuten einwirken lassen. 

Manche PVC-Yogamatten wie die Yogisha Studio Yogamatte können in der Waschmaschine gewaschen werden. Wasche die Matte bei 30 Grad oder kurz im Kaltwaschprogramm für empfindliches Wachs und benutze dafür mildes Waschmittel. Gut trocknen lassen.  

Hinweis: nicht alle PVC-Matten sind waschmaschinengeeignet. Überprüfe im Zweifelsfall immer die Verpackung der Matte oder frage bei unserem Yogisha Kundenservice nach. 

 

TPE Yogamatten 

TPE ist ein biologisch abbaubarer Synthesekautschuk. Die Manduka WelcOme und PrAna E.C.O sind zwei Beispiele von TPE Yogamatten. 
TPE ist ein eher weiches Material und kann deshalb etwas faltempfindlich sein. Rolle die Matte deshalb immer sauber auf und beschwere sie nicht mit schweren Gegenständen, um die Form der Matte zu erhalten. 

 

Das Reinigen 

Benutze den Manduka All Purpose Mattenreiniger oder eine Essiglösung (Verhältnis 1:3), um deine TPE Yogamatte zu reinigen. Besprühe die Matte und wische sie dann mit einem feuchten Tuch oder Schwamm ab. Für eine gründlichere Reinigung kannst du den Mattenreiniger für 5 bis 10 Minuten einwirken lassen. Lass die Matte ordentlich lufftrocknen bevor Du sie wieder aufrollst und verstaust. 

 

Natürliche Gummi-Yogamatten 

Kautschuk ist ein natürliches Material, und obwohl Yogamatten aus diesem Material viele Vorteile wie besseren Griff haben, sind sie auch etwas empfindlicher im Vergleich zu PVC-Yogamatten. Zunächst ist es wichtig, dass Du deine Gummimatte von direkter und indirekter Sonneneinstrahlung entfernt hältst. Die UV-Strahlung im Sonnenlicht kann dazu führen, dass die Matte austrocknet und hart, steif und spröde wird. Deshalb empfehlen wir, eine Gummimatte immer im Schatten oder in einer Tasche zu verstauen. 

 

Nach dem Kauf

Nach dem Kauf einer Gummimatte bemerken die meisten schnell, dass Gummi einen charakteristischen Geruch hat. Dies ist der natürliche Geruch von Gummi, der mit der Zeit verblasst. Sollte dich der Geruch stören kannst du den Prozess durch beschleunigen: Hänge die Matte auf, statt sie einzurollen oder besprühe sie mit einem Mix aus Apfelessig und Wasser (Verhältnis 1:3). Du kannst auch einen kleinen Tropfen ätherisches Öl zur Mischung hinzufügen, um den Gummigeruch zu überdecken. 

 

Das Reinigen

Um eine Gummi-Yogamatte zu reinigen benutzt Du am Besten ein spezielles Spray, wie zum Beispiel den Manduka Rubber Mattenreiniger. Diese Sprays basieren auf Essig. Sie entfernen auf milde Weise Öle und Schmutz von der Matte und tragen dazu bei, die Farbe zu erhalten. Dazu enthalten sie ätherische Öle, die die Matte geschmeidig halten und einen wunderbaren Duft abgeben. Wenn Du lieber kein Spray benutzt, kannst Du auch eine Essiglösung im Verhältnis 1:3 benutzen. 

Benutze niemals Reinigungsmittel, die auf Alkohol oder Petroleum basieren. Diese Substanzen lösen den Gummi auf und führen dazu, dass er austrocknet. Da die meisten Gummi-Yogamatten eine offene Zellstruktur haben, solltest Du diese Matten niemals in Wasser tauchen oder abduschen. Die Matte kann das Wasser aufsaugen und dadurch sehr schwer werden. 

 

PU Yogamatten 

Yogamatten aus Polyutheran (PU), wie zum Beispiel die Liforme und OHMat Yogamatten, werden aus einem besonders verarbeitetem Naturkautschuk hergestellt und sind besonders glatt. Die Oberschicht dieser Matten leuchtet Feuchtigkeit ab und versichert dadurch immer den perfekten Griff! Es ist wichtig, dass diese Arten von Yogamatten nicht mit Öl, Creme oder säurehaltigen Substanzen in Kontakt kommen, da diese Spuren auf der obersten Schicht hinterlassen können. 

Wie mit allen Gummimatten ist es wichtig, sie von direktem und indirektem Sonnenlicht fern zu halten. Die UV-Strahlung im Sonnenlicht beeinflusst den Gummi und verursacht Verfärbung und das Austrocknen der Matten. 

Nach dem Kauf

Wie bei den anderen Yogamatten aus Naturkautschuk, haben auch PU-Matten den charakteristischen Gummiduft. Wenn dich der Geruch stört kannst Du den gleichen Anweisungen wie bei den Naturkautschuk-Matten befolgen, gib jedoch keinen Tropfen ätherisches Öl in die Essiglösung. 

 

Das Reinigen 

Um eine PU-Matte zu reinigen ist es am Besten, eine weiche und natürliche Seife, aufgelöst in viel Wasser, zu benutzen. Reibe die Matte mit einem feuchten Tuch oder einem weichen Schwamm und der Seifenlösung ein. Benutze den Manduka Mattenreiniger nicht, da dieser Öle enthält. Benutze auch keine aggressiven Reinigungsmittel. Lass die Matte nach der Reinigung lufttrocknen. Sobald die Matte komplett trocken ist kannst Du sie aufrollen und verstauen. Es wird empfohlen, die PU-Yogamatten mit der Oberfläche nach außen aufzurollen. 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.