Alles was Du vor der ersten Yogastunde wissen musst

  • Geschrieben am
  • Durch Yogisha
  • 0
Alles was Du vor der ersten Yogastunde wissen musst

Mit Yoga beginnen 

Wenn Du gerade erst mit Yoga anfängst, können sich die zahlreichen Informationen etwas überwältigend anfühlen. Man kann nicht nur aus verschiedenen Yogaarten wählen, einige der Posen sind auch in Sanskrit und es gibt Rituale, wie zum Beispiel das Verbeugen vor dem Lehrer oder das sagen von "Namaste", was anfänglich etwas überwältigend sein kann. 

Man braucht etwas Mut um die ersten Bewegungen auf der Matte durchzuführen, wenn Du jedoch bereit dazu bist stellen wir hier jegliche Information bereit, die Du brauchst um mit Yoga anzufangen. 

Gesundheitliche Vorteile 

Mit Yoga beginnen 

Wenn Du gerade erst mit Yoga anfängst, können sich die zahlreichen Informationen etwas überwältigend anfühlen. Man kann nicht nur aus verschiedenen Yogaarten wählen, einige der Posen sind auch in Sanskrit und es gibt Rituale, wie zum Beispiel das Verbeugen vor dem Lehrer oder das sagen von "Namaste", was anfänglich etwas überwältigend sein kann. 

Man braucht etwas Mut um die ersten Bewegungen auf der Matte durchzuführen, wenn Du jedoch bereit dazu bist, stellen wir hier jegliche Information bereit, die Du brauchst um mit Yoga anzufangen. 

 

Gesundheitliche Vorteile 

Yoga ist mehr als Fitness und Meditation. Es ist eine Lebensweise, die sich über 5000 Jahre entwickelt hat, angefangen in Indien und dann verbreitet in den Vereinigten Staaten und nun auch im Westen. Es gibt unzählige Gründe, weshalb Yoga großartig für deinen Geist, Körper und Seele ist. 

Yogis sind diesen Week zur Erleuchtung oder Glückseeligkeit gegangen. Um Glückseeligkeit zu erfahren haben sie Ernährungsbedürfnisse, körperliche Aktivität, Meditation, Atemübungen und ethische Richtlinien erfunden, nach denen sie leben können. 

Westliche Medizin hat nun auch festgestellt, dass man durch das regelmäßige Ausüben von Yoga besser atmen kann, Symptome von Depression und Angst reduzieren kann, den Blutdruck reduzieren kann und vieles mehr. 

Yoga kann deine Lebenserfahrung verbessern. 

 

Finde Deinen Lehrer 

Egal ob Du zuhause oder im örtlichen Studio üben willst, solltest Du ein wenig recherchieren, um den richtigen Lehrer für Dich zu finden. In alten Zeiten, als sich Yoga vor ungefähr 5000 Jahren etablierte, hat ein Lehrer einen Schüler gelehrt. Jeder Lehrer hat einen anderen Stil und Ansatz, weshalb es hilfreich sein kann, die Biografien der Lehrer mit positiven Bewertungen zu betrachten und zu entscheiden, ob diese bei Dir Anklang finden. 

 

Bereite Dich auf die Stunde vor

Wenn Du einen Kurs in einem Studio oder Fitnessstudio besuchen willst, verfügen diese höchstwahrscheinlich über alle Geräte, die Du benötigst. Wenn Du allerdings zuhause trainieren willst, solltest Du eventuell in eine Yogamatte und anderes Equipment wie einen Yogablock oder ein Meditationskissen investieren. 

Wenn Du in ein Studio gehen willst, kannst Du vor der ersten Stunde anrufen und fragen, was Du mitnehmen sollst. 

 

Überlege Dir auch, was du zur Stunde anziehen wirst. Wenn Du dich für einen langsamen und entspannten Kurs entschieden hast, solltest Du vielleicht etwas wärmeres tragen, während Du für einen aktiveren Kurs bequeme Kleidung tragen solltest, damit Du dich in jeder Haltung wohl fühlst. Freizügige und lockere Kleidung kann unbequem werden, da sie beim Ändern der Position leicht über Deinen Kopf fallen. Und denke daran, dass Yoga normalerweise barfuß praktiziert wird. Wenn Du dich barfuß nicht wohl fühlst, kannst Du Socken mit griffigen Sohlen anziehen. 

 

Struktur des Yogakurses - was zu erwarten ist

Bei den meisten Gruppenyogakursen folgt die Struktur einem ählichen Skript. Obwohl jeder Lehrer einzigartig ist und einen eigenen Stil hat, sind viele Schritte in der Struktur der Kurse ähnlich.  

Wenn Du einen Kurs in einem Studio besuchst, versuche etwas vor Kursbeginn dort zu sein, damit Du dich vorstellen kannst. Vor allem, wenn Du neu bist kannst Du diese Zeit nutzen, um deinen Platz zu finden, ohne unter Zeitstress zu stehen. 

 

Yogastunden beginnen normalerweise mit einer kurzen Meditation, um das mentale Bewusstsein anzuregen und in die Gegenwart zu bringen. Manchmal werden zu Beginn auch Atemübungen gelehrt. 

 

Danach kannst Du einfach dem Flow des Lehrers folgen. Es sollte ein generelles Aufwärmen geben, gefolgt von einigen Sitz- oder Stehhaltungen. Der Unterricht nimmt normalerweise and Geschwindigkeit und Intensität zu und am Ende bleibt genug Zeit zum Abkühlen und endet mit "Savasana" oder einer ruhigen Haltung. Dies ist eine wichtige Entspannungszeit, in der Körper und Geist alles aufnehmen, was während des Kurses gelernt wurde. 

Wenn Du mehr individuelle Aufmerksamkeit vom Lehrer willst, kannst Du deine Matte näher zum Lehrer legen. Wenn Du dich in einer Ecke oder hinten versteckt, ist es schwieriger für den Lehrer dich bei der sicheren Ausführung der Posen zu unterstützen. 



Kurs-Etiquette

Grundlegende Etikette bedeutet, den Lehrer zu respektieren, andere Teilnehmer und auch dich selbst zu respektieren. Lass' dein Telefon beispielsweise im Schließfach, oder lass es deinen Lehrer vor der Stunde wissen, wenn du erreichbar sein musst. Betrete den Raum leise wenn Du zu spät kommst. Wenn Du die Stunde früher verlassen musst, teile es dem Lehrer im Voraus mit, um zu vermeiden dass andere während ihrer Übungen gestört werden. 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.