Ätherische Öle für Yoga

  • Geschrieben am
  • Durch Yogisha
  • 0
Ätherische Öle für Yoga

Ätherische Öle können eine tolle Ergänzung für Deine Yoga- oder Meditationsübung sein - sie können dazu beitragen, einen bestimmten Geisteszustand hervorzurufen oder den Körper aufzuwärmen oder Muskelkater zu lindern. Verschiedene Öle haben unterschiedliche Wirkungen und Vorteile, welche wir in diesem Blog vorstellen!

Ätherische Öle für die Yoga-Übung

Hast Du versucht, ätherische Öle mit Yoga zu kombinieren? Ätherische Öle arbeiten auf emotionalem und physichem Level - so wie Yoga.

Du kannst einen Mix aus ätherischen Ölen einmassieren, um Muskelkater zu lindern oder um während der Yogaübung besser zu entgiften. Oder salbe deine Pulspunkte, um Dich auf einem emotionalen, mentalen und meditativen Level zu unterstützen. In diesem Blog werden wir die verschiedenen Möglichkeiten hervorheben, wie Du ätherische Öle während der Yoga- und Meditationsübung verwenden kannst und welche Vorteile sie haben. 

 

Körperliche Vorteile von ätherischen Ölen in der Yogaübung

Beginnen wir mit dem physischen Körper. Das Ausüben von Abhyanga, einer öligen Selbstmassage, ist eine übliche ayurvedische Übung für Gesundheit und Wohlbefinden. Natürlich willst Du nicht zu ölig werden vor deiner Yogaübung. Die Verwendung von einem gemischten Öl hilft jedoch der Zirkulation, erwärmt die Muskeln und wenn es ätherische Öle beinhaltet, hat es die zusätzlichen Vorteile der Aromatherapie. 

Einige ätherische Öle sind vor der Übung besser anzuwenden als andere. Diese drei sind unsere Favoriten vor der Übung: 

- Süßer Majoran lindert und belebt müde Gliedmaßen. Perfekt für Muskelkater. 

- Ingwer ist wärmend und hilft der Blutzirkulation. Das ist perfekt für sowohl vor als auch nach der Yogaübung. Es ist außerdem toll für die Verdauung. 

- Petitgrain hat ein wunderbares erhebendes florales Aroma. Es entspannt die Muskelt und erhält gleichzeitig den Museltonus bei. Es hilft auch den Verdauungs- und Nervensystemen und bringt geistigen und körperlichen Gleichgewichtszustand. 

 

Wir tragen gerne das Yogandha Muscle Soothe sowohl vor als auch nach der Übung auf, um uns beim Aufwärmen zu helfen und um Muskelkater vorzubeugen. Dieser Mix enthält alle 3 unserer liebsten ätherischen Öle. 

 

Mentale und emotionale Vorteile der Verwendung von ätherischen Ölen beim Yoga 

Ätherische Öle können dazu beitragen, einen bestimmten Geisteszustand während der Yogaübung hervorzurufen. Verschiedene Öle erwirken unterschiedliche Geisteszustände, es hängt also davon ab, wonach du suchst: erdend, aufhebend, oder vielleicht ausgleichend? 

Um in eine meditative  Stimmung für die Yoga- und Meditationsübung zu kommen, wählen wir Weihrauch und Sandelholz. Diese zwei Öle werden seit Langen in religiösen und spirituellen Übungen benutzt, auch in Kirchen und Tempeln! Sowohl Weihrauch als auch Sandelholz wirken sehr erdend und bringen Ruhe des Geistes. Die wertvollen ätherischen Öle sind toll zur Meditation, oder zum Erden. Vor der Meditation oder der Yin Yogaübung geben wir für mehr Ruhe gerne etwas Yogandha Ground Rollerball auf unsere Pulspunkte, wie zum Schläfen und Handgelenke. Dieses Produkt enthält Sandelholz und Weihrauch, zusammen mit Vetiver, eines der am meisten erdenden ätherischen Öle, perfekt für einen ängstlichen und gestressten Geist.  


Wenn wir jedoch mehr Energie etwas Helligkeit in unserem Tag benötigen, greifen wir gerne nach zitronigeren ätherischen Ölen wie Grapefruit und Bergamotte. Diese freudigen ätherischen Öle heben sofort unsere Stimmung. Andere ätherische Öle für Klarheit des Geistes sind Rosmarin und Ravensara. Beide heben jegliche Langeweile, Müdigkeit und Überlastung auf. Sie sind alle im Yogandha Salute Rollerball enthalten, welchen wir gerne benutzen wenn wir uns etwas niedergeschlagen oder müde fühlen. Es gibt uns auch einen Schub, wenn wir die Energie brauchen, um zur Yogastunde zu gehen oder unsere Yogaübungen zuhause durchführen wollen. 

Beim Yoga dreht sich jedoch alles um das Gleichgewicht. Viele ätherische Öle haben ausgleichende Eigenschaften, ob für die Haut, den Geist oder Emotionen. Lavendel, Geranie und Palmarosa sind einige der beliebtesten ausgleichenden Öle und werden für alles verwendet, von Hautproblemen bis hin zu hormonellem Gleichgewicht. 
Jasmin ist ein interessantes ätherisches Öl, wenn es um das Gleichgewicht geht. Es hat ein berauschendes, florales und sinnliches Aroma, das extrem feminin ist, jedoch auch als "König der Öle" bekannt ist. Jasmin hat viele spirituelle Konnotationen, ist jedoch auch ein Aphrodisiakum. Es ist unter Anderem im Yogandha Balance Rollerball enthalten, zusammen mit den 3 oben genannten Hauptausgleichenden Ölen.

 

Alle Yogandha Rollerballs können einfach auf Pulspunkte wie Gelenke, hinter den Ohren, oder auf deinem dritten Auge aufgetragen werden. Sie sind auch toll für unterwegs - somit hast du einen kurzen Moment der Selbstpflege oder Spiritualität wo auch immer du es brauchst. 


Es gibt noch einiges mehr zu entdecken wenn es um die Kraft und Verwendung der ätherischen Öle während Yoga und der Meditation geht. Yogandha teilt Ideen und Inspirationen auf yogandha.com, wo Du auch auf GRATIS Webseminare und online Kurse zugreifen kannst. Hast Du Fragen oder willst Deine Meinung teilen? Dann gehe auf die Yogandha Facebook Seite, wo Sinead (der Gründer von Yogandha) jeden Mittwoch ein Facebook Live veranstaltet, oder finde sie auf Instragram unter @yogandhaoils.  

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.